Die manuelle Lymphdrainage - mehr Wohlbefinden und Gesundheit

 

Einer der wichtigsten Bestandteile der Physiotherapie ist die manuelle Lymphdrainage. Es handelt sich dabei um eine besondere Form der Massage, bei der in sanften und rhythmischen Bewegungen das Lymphsystem im Körper angeregt wird. Es ist dafür zuständig, Wasser und Schadstoffe aus dem Körper und in die Nieren zu transportieren, von wo aus sie ausgeschieden werden. Kommt das Lymphsystem aus gesundheitlichen Gründen ins Stocken, kann die manuelle Lymphdrainage dabei helfen, den Transport von Nährstoffen und Abfall wieder in geregelte Bahnen zu bringen.


Anwendungsgebiete der manuellen Lymphdrainage

 

  1. Primäre (angeborene)/ sekundäre(erworbene) Lymphödeme wie z.B. Brustentfernung( ablatio mammae) mit Entfernung axillärer Lymphknoten, Strahlenschädigung der axillären oder iguinalen Lymphknoten. In diesen Fällen verspricht die manuelle Lymphdrainage nur selten völlige Ödemfreiheit, jedoch schafft sie eine deutliche Verringerung des Ödemausmaßes und führt zu einer optimalen Ödemreduktion.
  2. Traumatische Schädigung wie Hämatome, Distorsionen, Muskelfaserrisse
  3. Nachbehandlungen von Frakturen(Knochenbrüche)
  4. Morbus Sudeck
  5. Narbenbehandlung
  6. Erkrankung des rheumatischen Formenkreises
  7. Arthrose
  8. Weichteilrheumatismus
  9. Migräne